Grundschulkinder werden Streitschlichter

Der Einsatz von Streitschlichtern ist eine Möglichkeit der Gewaltprävention, die wir an unserer Schule praktizieren wollen. Deshalb haben im letzten Schuljahr Helga Pötzl und Hans Eichhammer einen Ausbildungskurs absolviert, um an unserer Schule Streitschlichter ausbilden zu können.

Die Ausbildung unserer Streitschlichter begann im letzten Schuljahr und dauerte ca. 10 Wochen. Die Schüler lernten dabei, welche Ursachen ein Streit haben kann, welche Rolle Gefühle dabei spielen, Ich-Botschaften zu senden, wie Lösungsmöglichkeiten aussehen können und das aktive Zuhören. Dies wurde immer wieder in Rollenspielen trainiert. Am Ende der Ausbildung mussten die Schülerinnen und Schüler eine Prüfung ablegen.

Sechzehn Schülerinnen und Schüler unserer Schule freuen sich darüber, dass sie die anspruchsvolle Ausbildung zur Streitschlichterin/zum Streitschlichter für das Schuljahr 2016/2017 geschafft haben.

Nach der Ausbildung haben immer zwei Streitschlichter gemeinsam in einer großen Pause Dienst. Damit alle Schüler wissen, welcher Streitschlichter ansprechbar ist, hängt in der Aula ein Plan aus.

Nun dürfen unsere Streitschlichter die Lehrer auf dem Pausenhof unterstützen.

Sie helfen bei ihrem „Hofdienst“ anderen Kindern bei kleineren Schwierigkeiten, greifen bei Unstimmigkeiten ein, beobachten und unterstützen die aufsichtführenden Lehrkräfte. Dies kann deshalb so gut gelingen, weil die Streitschlichterinnen und Streitschlichter sich in Konfliktsituationen Gleichaltriger leichter als Erwachsene einfühlen können. Gerade im Verlauf der Ausbildung hat sich gezeigt, dass auch Grundschulkinder durchaus in der Lage sind, die Aufgabe einer Schlichtung zu übernehmen.
Ziel der Aktion ist es, das friedliche Miteinander auf dem Pausenhof zu fördern und es erst gar nicht zu einem intensiven Konfliktgespräch, dem sogenannten „Zimmerdienst“ im Streitschlichterzimmer kommen zu lassen.

Als „Dienstkleidung“ tragen die Streitschlichter grüne Leuchtwesten und ein grünes Käppi mit dem Aufdruck „Streitschlichter“.

In ihrer verantwortungsvollen Aufgabe stehen die Streitschlichterinnen und die Streitschlichter auch nach ihrer Grundausbildung nicht alleine da, sondern werden von den Lehrkräften begleitet und in regelmäßigen Abständen in einer AG am Nachmittag "gecoacht".

Parallel dazu werden 16 Schüler/innen neu ausgebildet, die im nächsten Schuljahr ihre Arbeit beginnen werden.
Ab Ostern 2017 startet eine neue Ausbildungsgruppe.

Was zeichnet die Streitschlichter aus?
Streitschlichter sind:

  • neutral
  • verschwiegen
  • mischen sich nicht ungefragt ein
  • Vertrauenspersonen
  • gute Zuhörer

sie lernen:

  • aktives Zuhören
  • Formulieren von Ich-Botschaften
  • Moderieren von Gesprächen
  • Techniken zum Aufzeigen von Lösungen bzw. Kompromissen

Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern, die als Streitschlichter an der Schule mitwirken und so zu einem besseren Schulklima beitragen. Außerdem bedanken wir uns beim Elternbeirat unserer Schule, der das Projekt tatkräftig unterstützt.

Helga Pötzl und Hans Eichhammer